Montag, Juni 12, 2006

Abenteuer hat begonnen


Langsam aber sicher...

...gehts los

In 1-2 Tagen erreichen wir Mazar, wo wir erstmals unsere Zelte aufschlagen werden. Hoffentlich gelingt mir das anständig, schliesslich muss ich dort rund 5 Wochen wohnen...:-)Die letzten Tage sind wir durch eine der wohl wildesten Gegenden gefahren, die ich je gesehen habe. Teils überquerten wir Flüsse von rund 100 Metern Breite auf Kamelen, dann wieder weiter im Vehikel. Unser Kamerad Cedric hatte dabei übrigens erste Erfahrungen im Wildwasser-Diving gemacht...Für uns amüsant, für ihn wohl eher weniger!

Im Bus Richtung Tashkorgan sollte es ja dann eigentlich wieder gesittet zugehen...Denkste. Wir hatten eine gröbere Bus-Panne und alle Versuche, den Bus irgendwie abzuschleppen, scheiterten. Zum Glück waren es aber nur noch 5 km, so schafften wir es trotzdem irgendwie. In Tashkorgan angekommen, wechselten wir auf einen Lastwagen und weiter gings. Eine eindrückliche Fahrt stand vor uns. Langsam aber sicher verliessen wir Pakistan und fuhren über den 4700 Meter hohen Kunjerabpass nach China.

Ah ja, genau! Dann natürlich die ogbligaten Zollkontrollen...Waren Sie schon einmal in China? Ja? Dann wissen Sie in etwa, was Ihnen bei ordnungsliebenden Menschen so alles wiederfahren kann...Der Lastwagen war VOLL beladen. Nicht nur unser Material war an Bord, sondern auch noch Material von 35 Muztagh-Ata Abenteurern. Also wirklich ein riesiger Berg. Am Zoll angekommen, mussten wir uns geschlagen geben, alle Verhandlungen brachten nichts. Auch mein Grächner-Charme brachte uns für einmal nicht weiter...Kiste für Kiste, Fass für Fass musste entladen, kontrolliert und wieder beladen werden - laaaange Zeremonie! Dort fanden die Zöllner unter anderem etwas Fleisch und Käse, was nicht ins Land sollte, das wurde uns dann abgenommen.

Trotzdem kamen wir in Kashgar an, der letzten grossen Stadt. Hier bekamen wir überigens am Abend erstmals Post...Jemand brachte unser Fleisch und den Käse zurück!

1 Comments:

Blogger Phil Chanton said...

Hi Jan,
ich schreibe dir von der anderen Seite des Pazifiks, aus Petersburg in Sued-Alaska. Wir sind hier auch in der Pampa, aber zumindestes gibts hier Beizen und lauffaehige Autos. Super geiles Wetter hier in Alaska, kommen richtig ins Schwitzen, gegen 30 Grad. Wuensch dir viel Glueck in China und lass dir ja nicht den Gems-Tschagen von den Zoellnern abnehmen. ;-) Wir machten auch unsere Erfahrungen mit amerikanischen Zoellnern an der kanadischen Grenze - die kontrollierten auch alles und es dauert Stunden. Am geilsten sind die Sprengstoffhunde, welche alles abschnueffeln.

Good luck, cu Phil and Priska from Alaska

04:07  

Kommentar posten

<< Home